Hundesport

Herzlich willkommen auf der Homepage des Boxer-Klub e.V. München, Gruppe Dieburg-Eppertshausen e.V. Hier finden Sie Informationen zur Ausbildung Ihres Boxers sowie über die Zucht.

Menu
P

Die Ausbildung des Boxers ist eine der satzungsmäßigen Aufgaben unseres Vereins.

Das Ziel der Ausbildung ist der gehorsame, umgängliche Boxer, der sich in unsere Lebens- und Umweltverhältnisse einfügen lässt.  Durch die Ausbildung soll darüber hinaus seine Verwendung als Gebrauchshund gefördert werden.  Bei der Ausbildung des Boxers sind aber zugleich auch sein standardmäßiges Wesen und sein Charakter zu bewahren und zu pflegen. Wichtig hierbei ist uns, dass Mensch und Tier mit Spaß und Freude an ihr Ziel gelangen und als Team miteinander arbeiten. Denn:

„Ein Hundeführer ohne Hund ist eben nur ein Spaziergänger!“

Bei der Ausbildung sind die Vorschriften des Tierschutzgesetzes und die Ausbildungsvorschriften des Verbandes für das Deutsche Hundewesen e.V. (VDH) maßgebend.

Die Ausbildung findet während unserer Übungsstunden sonntags ab 10 Uhr und dienstags
ab 18:00 Uhr in Unterordnung und Schutzdienst bei uns auf dem Platz statt.

Während der Übungsstunden bereiten wir Mensch und Hund auf folgende Prüfungen vor:

- Begleithundeprüfung (BH), Fährtenhundeprüfung (IFH) 1 und 2
- Zuchttauglichkeitsprüfung (ZTP)
- IGP 1 bis 3 (Internationale Prüfungsordnung)

Außerdem führen wir auch einfache aber wirkungsvolle Gehorsamsübungen durch. Bei uns können Sie ebenfalls die Ausdauerprüfung (AD) für den Hund und den Sachkundenachweis für Hundeführerablegen.

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, dann setzen Sie sich bitte telefonisch mit unserem Ausbildungswart, Herrn Hans-Peter Schuchmann, in Verbindung. Die Kontaktdaten finden Sie auf der Seite " Vorstand".

Um an der Ausbildung teilnehmen zu können, bringen Sie beim ersten Besuch bitte den Impfpass Ihres Boxers mit. Außerdem muss der Hund gesund und haftpflichtversichert sein.


 

Haben Sie Spaß an der Fährtenarbeit?

Die Fährtenarbeit findet bei uns in der Regel sonntags, vor dem Übungsbetrieb, in der naheliegenden Umgebung statt.

Die Fährtenarbeit ist für den Hund ein Ausgleich zum normalen Alltagsleben, bei der er gleichzeitig Kopf- und Körperarbeit leistet und somit voll beansprucht wird.

Der Hund nimmt von Natur aus vieles über seine Nase wahr, deswegen gehört die Fährtenarbeit mit zu der sinnvollsten Aufgabe, die seiner Natur und seiner Art entspricht.
Kontaktieren Sie auch hier bitte vorher unsere Ausbildungswart.

Kontaktieren Sie auch hier bitte vorher unsere Ausbildungswart.


nach oben